Wir (er-)leben sie ... in der täglichen Zusammenarbeit untereinander und mit Geschäftspartnern. Dabei zeichnet sich unsere Unternehmenskultur aus durch:

Diversity

Die Vielfalt unserer Belegschaft ist einer der Grundpfeiler für unseren Geschäftserfolg und daher für uns wesentlich. Wir profitieren in hohem Maße von den unterschiedlichen Talenten, Nationalitäten und Kulturen unserer Mitarbeiter sowie von einem Generationen-Mix mit unterschiedlichen Erfahrungen.

Sowohl konzern­weit als auch am Standort Hanno­ver ist das Ge­schlech­terver­hält­nis der Beleg­schaft fast aus­gegli­chen (52 % Frauen und 48 % Männer in der Kon­zern­zentrale in Hanno­ver, Stand 12/2019). Aller­dings sind Frauen in höheren Hierarchie­ebenen sel­tener vertre­ten als Männer. Um das zu ändern, haben wir eine Reihe von Instru­men­ten und Vor­gehens­weisen eta­bliert, Frauen auf ihrem Ent­wick­lungs­weg noch stärker zu unter­stützen: beispiels­weise Semi­nare zur ge­schlech­terspe­zifischen Kommuni­kation und ein Men­toring-Pro­gramm.

Auch im Jahr 2020 führen wir dieses 12-monatige Programm wieder durch – und haben dafür neun Mitarbeiterinnen (Mentees) mit neun erfahrenen Führungskräften (Mentoren) zu so genannten Tandems und einem zielgerichteten, regelmäßigen Austausch zusammengeführt. Die Mentees werden dabei unterstützt, über ihre bisherige berufliche Entwicklung zu reflektieren und ihren weiteren Werdegang aktiv zu gestalten. Die Führungskräfte, darunter auch Vorstände, führt die Rolle als Mentor hingegen zu einem Erkenntnisgewinn und einer Sensibilisierung hinsichtlich der Gender-Thematik.

Mit einer Fluk­tuation von 2,7 % (Stand 12/2019) liegen wir unter dem Bran­chen­durch­schnitt. In diesem Zu­sammen­hang ist es nicht über­raschend, dass rund 32 % unse­rer Be­leg­­schaft älter als 50 Jahre sind, immerhin feier­ten wir selbst im Jahr 2016 unser 50-jähriges Be­stehen. Die Hannover Rück schafft Rahmen­bedin­gungen, die es Mitar­beitern in unter­schiedli­chen Lebens­phasen ermög­lichen, Berufs- und Privat­leben zu ver­ein­baren.

Professionalität

Wir wollen unsere Posi­tion als eine der führenden, welt­weit tätigen und über­durch­schnitt­lich er­folg­rei­chen Rück­versi­che­rungs­gruppen fes­tigen und aus­bauen. Wir wissen, dass Gewinn und Wert­schöp­fung die Grund­lage einer nach­haltigen Ent­wick­lung ist. Und das im In­teres­se unse­rer Kun­den, Aktio­näre, Ge­schäfts­part­ner sowie unse­rer Mit­ar­bei­ter. Wir ver­fol­gen des­wegen kla­re Ziele, fest­gelegt in unse­rer nach­haltigen Stra­tegie:

  • Wir wol­len profi­tabel wach­sen
  • Wir schützen unser Kapi­tal
  • Wir wollen ein ge­frag­ter Gesprächs­part­ner sein
  • Wir fördern die Quali­fika­tion und Leis­tungs­be­reit­schaft unse­rer Mit­arbei­terin­nen und Mit­ar­bei­ter
  • Wir setzen auf eine schlan­ke Or­gani­sa­tion
  • Wir agie­ren im Ein­klang mit allen ge­setz­li­chen Vor­schrif­ten sowie unserer grund­sätz­li­chen Ein­stel­lung von fairer und ko­opera­tiver Zu­sammen­ar­beit

Unser ganz­heit­liches Mana­gement-System der Perfor­mance Ex­cel­lence hilft uns bei der Um­set­zung unserer Stra­tegie. Hier­durch stel­len wir sicher, dass das Han­deln aller Unter­nehmens­ein­hei­ten auf die stra­te­gi­schen Ziele aus­ge­richtet ist und eine ständi­ge Ver­besse­rung gewähr­leis­tet wird.
Noch wichti­ger sind aller­dings unsere Mit­arbei­ter: Sie setzen die Stra­tegie mit Fach­exper­tise um und gehen dabei prag­ma­tisch und lösungs­orien­tiert vor.

Bei uns gibt es keine Doppel­beset­zungen und kein Ping-Pong der Zuständig­keiten. Jeder trägt Ver­ant­wor­tung für seine Auf­gaben. Dies be­deutet auch, dass Mit­arbei­ter so weit wie möglich selbst­ständig Ent­schei­dun­gen tref­fen und für sie ein­ste­hen. Und für den Fall der Fäl­le: Der direkte Kon­takt zu Ent­schei­dungs­trägern bis hin zum Vor­stand lässt sich leicht her­stel­len.

Die verläss­li­che und schnel­le Wei­ter­gabe von Infor­matio­nen ist für uns ein zen­tra­les Ele­ment guter Unter­neh­mens­füh­rung. Wir in­for­mie­ren Kun­den, Ak­tionäre, Journa­lis­ten und andere Stake­holder via Inter­net sowie in Presse­mit­tei­lun­gen, Ana­lysten­kon­feren­zen und perio­disch ers­chei­nen­den Be­rich­ten.

Natür­lich in­formie­ren wir auch unse­ren Kolleg­en­kreis aktuell und um­fas­send. Der Aus­tausch von In­forma­tio­nen wird ge­zielt geför­dert, zum Bei­spiel durch regel­mäßig statt­finden­de Be­sprech­ungen der Fach­berei­che. Auf inter­natio­naler Ebe­ne hal­ten wir Tele­fon- und Vi­deo­konfe­ren­zen ab, um die Kom­muni­ka­tion und die Zu­sam­men­ar­beit zu ver­bes­sern. Auf Stan­dard­infor­ma­tio­nen wie Wei­ter­bil­dungs­ange­bote, Doku­men­ten­vor­lagen und Be­triebs­ver­einba­run­gen kann jeder über das Intra­net zu­grei­fen.

Verantwortung

Gleich­behand­lung ist bei uns keine bloße Ge­set­zes­anfor­de­rung, son­dern ent­spricht unse­rem Selbst­verständ­nis. Wir pro­fitie­ren in hohem Maße von den Fähig­kei­ten und dem Know-how unserer älte­ren und jünge­ren Mit­arbei­ter. Aber auch, weil sie unter­schied­licher Her­kunft sind. Wir betei­ligen uns zudem an der Initiative Fair Company. Ihr Ziel ist der faire Um­gang von Unter­neh­men mit Prak­ti­kan­ten.

Die Förde­rung des Nach­wuchses fängt bei uns früh an. Wir neh­men am Zukunfts­tag für Mäd­chen und Jun­gen teil. Schüler der Klas­sen 5 bis 10 haben dann die Gele­gen­heit, in unse­rer Kon­zern­zentra­le Ein­blick in unsere Berufs­welt zu erhal­ten. Älte­ren Mit­arbei­ter­kin­dern bieten wir zudem regel­mäßig Be­werbungs­trai­nings an. An Hoch­schu­len hal­ten wir Vor­träge, in denen wir nach dem Motto "Aus der Praxis für die Praxis" Ein­blicke in unsere Be­rufs­welt geben.

Wir nehmen unse­re ge­sell­schaft­liche Ver­ant­wor­tung ernst und enga­gieren uns des­halb auch über unseren Ge­schäfts­be­reich hinaus. Die Hanno­ver Rück för­dert zum Beis­piel junge Musi­ker sowie zeit­genössi­sche Kunst, etwa im Spren­gel Museum in Hanno­ver. Mehr zu unserem ge­sell­schaft­lichen Engage­ment finden Sie in der Sek­tion Nach­haltig­keit.

Offenheit

Entscheidend für einen erfolg­reichen Einstieg sind Ihre Kompetenz und Ihre Persön­lichkeit. Natürlich bietet ein Praktikum, eine Werk­studenten­tätigkeit oder das Schreiben der Abschluss­arbeit in unserem Haus die Mög­lich­keit, Kontakte zu Mitarbeitern und Führungs­kräften zu knüpfen und einen Einblick in unsere Arbeit zu erhalten. Die Kollegen wiederum lernen Sie kennen und werden Sie gegebenen­falls weiter­empfehlen.

Leider können wir nicht allen Interes­sierten die Mög­lich­keit geben, schon während des Studiums bei uns zu arbeiten. Deshalb bewerben Sie sich gern auch nach Ihrem Studium bei uns, selbst wenn Sie uns noch nicht kennen.

Internationalität

Die Hannover Rück ist ein international tätiges Unternehmen mit Kunden und Standorten auf der ganzen Welt. Ob in Japan, Südafrika oder Mexiko - Sie finden uns fast überall.

Wer in unserer Konzernzentrale in Hannover arbeitet, geht jeden Tag auf eine kleine Weltreise. Hier kommen täglich  Mitarbeiter aus knapp 40 Nationen zusammen. Das führt zu einem inspirierenden Austausch und einem vielsprachigen Grundrauschen im Haus. Bei Videokonferenzen mit Kollegen im Ausland oder in interkulturellen Arbeitsgruppen merkt man schnell: Jeder profitiert in seiner täglichen Arbeit von den unterschiedlichen Hintergründen.

Diese Internationalität stellt aber auch besondere Anforderungen an unsere Mitarbeiter. Wer bei der Hannover Rück arbeiten möchte, muss in den meisten Positionen über sehr gute Englischkenntnisse verfügen, jede weitere Fremdsprache ist von Vorteil. Es ist außerdem wichtig, offen für andere Kulturen zu sein und sich in der Zusammenarbeit auf unterschiedliche Mentalitäten einzustellen. Wer sich darauf einlässt, erweitert seinen Erfahrungsschatz und lernt Menschen aus der ganzen Welt kennen.

Lesen Sie mehr zu unseren inter­natio­nalen Stand­orten sowie dem Bewerbungs­verfahren für einen Einstieg im Ausland.

Möchten Sie unsere Diversity mit unterschiedlichen Talenten und Kulturen kennenlernen, durch Professionalität Grundlagen für Ihren und unseren Erfolg schaffen, Verantwortung übernehmen, Offenheit leben und sich in einem internationalen Umfeld bewegen? Dann steigen Sie bei uns ein!