Datenschutzhinweise gemäß Artt. 13 und 14 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Mit diesen Hinweisen informieren wir Sie (insbesondere als Versicherungsnehmer, Vertragspartner, Geschädigte und Anspruchsteller, Begünstigte unserer Kunden, Verhandlungspartner, Makler, Interessenten, Investoren, Aktionäre, Lieferanten, Dienstleister, Mieter sowie Kontaktpersonen zu vorgenannten Gruppen) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die wir als Hannover Rück SE direkt und/oder indirekt erhalten haben, und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Hannover Rück SE
Karl-Wiechert-Allee 50
30625 Hannover
Tel. +49 511 5604-0
Fax +49 511 5604-1188
www.hannover-re.com

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie per Post unter der oben genannten Adresse mit dem Zusatz – Datenschutzbeauftragter – oder per E-Mail über unser Datenschutz-Gruppenpostfach unter datenschutz@hannover-re.com.

2. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren relevanten Gesetze.

Versicherungsunternehmen können einen Teil ihrer Risiken aus den Versicherungsverträgen an Rückversicherer weitergeben, um ihr Versicherungsportfolio aktiv zu steuern und ihre Leistungsverpflichtungen aus den Versicherungsverhältnissen jederzeit erfüllen zu können. Zur ordnungsgemäßen Begründung, Durchführung oder Beendigung des Rückversicherungsvertrages erhalten wir von Ihrem Versicherer in der Regel nur anonymisierte Daten. Soweit anonyme Daten für die genannten Zwecke nicht genügen, bekommen wir die Daten aus dem Versicherungsantrag oder -verhältnis in pseudonymisierter Form.

Ihre personenbezogenen Daten erhalten wir primär nur insofern, als dies für die Rückversicherung erforderlich ist. Dies kann insbesondere aus folgenden Gründen erfolgen:

  • eigenständige Risiko- und Leistungsprüfung bei zum Beispiel hohen Vertragssummen oder bei einem schwer einzustufenden Risiko im Einzelfall,
  • Auswertung von Bestandslisten zur Ermittlung etwaiger Kumulrisiken,
  • Prüfung der Leistungspflicht gegenüber Ihrem Versicherer oder stichprobenartige oder einzelfallbezogene Kontrolle der Risiko- und Leistungsprüfung durch den Erstversicherer,
  • Unterstützung Ihrer Versicherer bei der Risiko- und Schadenbeurteilung sowie bei der Bewertung von Verfahrensabläufen.

Darüber hinaus benötigen wir Ihre personenbezogenen Daten zur Erstellung von versicherungsspezifischen Statistiken, zum Beispiel für die Entwicklung neuer Tarife oder zur Erfüllung aufsichtsrechtlicher Vorgaben.

Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung personenbezogener Daten zu den vorgenannten Zwecken ist Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO. Soweit dafür besondere Kategorien personenbezogener Daten (z. B. Ihre Gesundheitsdaten bei Abschluss eines Lebensversicherungsvertrages) erforderlich sind, holt Ihr Versicherer grundsätzlich Ihre Einwilligung nach Art. 9 Abs. 2 a) i. V. m. Art. 7 DSGVO ein. Erstellen wir Statistiken mit diesen Datenkategorien, erfolgt dies auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 j) DSGVO i. V. m. § 27 BDSG oder Art. 5 Abs. 1 b) i. V. m. Art. 6 Abs. 4 DSGVO.

Zu weiteren Zwecken der Verarbeitung personenbezogener Daten gehören insbesondere die Administration der Anteilseigner und Mitglieder gesetzlicher oder satzungsmäßiger Gremien, der Lieferanten und Dienstleister, der Interessenten/Newsletterabonnenten, sowie zum Angebot von Mediendiensten und Immobilien-, Hausverwaltung und Objektsicherung. Diese Verarbeitungsvorgänge erfolgen auf der Rechtsgrundlage des Art. 6 Abs. 1 DSGVO.

Ihre Daten verarbeiten wir auch, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten zu wahren (Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO). Dies kann insbesondere erforderlich sein:

  • zur Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs,
  • um behördlichen Anforderungen zu entsprechen.

Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen wie zum Beispiel aufsichtsrechtlicher Vorgaben handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten oder den Abgleich Ihrer Daten mit sogenannten Sanktionslisten, um Rechtsvorschriften zur Terrorismusbekämpfung (zum Beispiel Verordnung (EG) 2580/2001) zu genügen. Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dienen in diesem Fall die jeweiligen gesetzlichen Regelungen i. V. m. Art. 6 Abs. 1 c) DSGVO.

Sollten wir Ihre personenbezogenen Daten für einen oben nicht genannten Zweck verarbeiten wollen, werden wir Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen darüber zuvor informieren.

3. Quellen für personenbezogene Daten

Grundsätzlich werden Ihre Daten von Ihrem Versicherer im Rahmen der oben genannten Zwecke an uns weitergegeben. Zudem nutzen wir hierzu unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften auch Datenbanken von Drittanbietern. Ferner nutzen wir Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen, insbesondere bei der Evaluierung von Großschäden oder zur Kumulkontrolle.

4. Kategorien personenbezogener Daten

Es werden im Wesentlichen folgende Daten und Datenkategorien erhoben, verarbeitet und genutzt:

  • Adressdaten
  • Versicherungsvertragsdaten
  • Schadendaten
  • Gesundheitsdaten
  • Abrechnungs- und Leistungsdaten
  • Kontaktdaten
  • Bankverbindungsdaten
  • Aktienbuchdaten

5. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Wir bedienen uns zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten zum Teil externer Dienstleister der folgenden Kategorien:

  • Gutachter/medizinische Experten für die Erstellung von Gutachten zur Risiko- und Leistungsprüfung
  • IT-Dienstleister für Wartung, Betrieb und Sicherung von Systemen und Anwendungen, Datenwiederherstellung sowie Datenträgervernichtung
  • Dienstleister zur Unterstützung bei Antrags- und Bestandsbearbeitung wie zum Beispiel Übersetzer, Audit-Dienstleister, Dienstleister zur Lagerung und Vernichtung von Akten

Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten in Einzelfällen an weitere Empfänger übermitteln. Dazu zählen etwa Behörden zur Erfüllung gesetzlicher Mitteilungspflichten oder weitere Rückversicherer, an die wir Risiken übertragen (Retrozessionäre).

6. Dauer der Datenspeicherung

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Dabei kann es vorkommen, dass personenbezogene Daten für die Zeit aufbewahrt werden, in der Ansprüche gegen unser Unternehmen geltend gemacht werden können (gesetzliche Verjährungsfrist von drei oder bis zu dreißig Jahren). Zudem speichern wir Ihre personenbezogenen Daten, soweit wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Entsprechende Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch, der Abgabenordnung und dem Geldwäschegesetz. Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahren.

7. Datenübermittlung in ein Drittland

Sollten wir personenbezogene Daten an Unternehmen/Dienstleister und/oder Behörden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermitteln, erfolgt die Übermittlung nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere angemessene Datenschutzgarantien (z. B. verbindliche unternehmensinterne Datenschutzvorschriften oder EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind. Detaillierte Informationen dazu sowie über das Datenschutzniveau bei unseren Dienstleistern in Drittländern können Sie unter den oben genannten Kontaktinformationen anfordern.

8. Automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling

Wir verarbeiten Ihre Daten teilweise automatisiert, um die Entscheidungsfindung unserer Mitarbeiter in bestimmten Situationen zu unterstützen. Sollten wir diese Vorgänge in Zukunft vollständig automatisieren, werden wir Sie zuvor entsprechend informieren, damit Sie Ihre Rechte wahren können.

9. Betroffenenrechte

Sie können unter der oben genannten Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichtigung oder die Löschung Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten sowie ein Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen.

10. Widerspruchsrecht

Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung bei unserem Datenschutzbeauftragten unter der oben genannten Adresse widersprechen, wenn sich aus Ihrer besonderen Situation Gründe ergeben, die gegen die Datenverarbeitung sprechen.

11. Beschwerderecht

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den unter Punkt 1 genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5
30159 Hannover

Telefon: +49 (0511) 120 45 00
Telefax: +49 (0511) 120 45 99
E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de

12. Lokale Besonderheiten

Sofern für die Verarbeitung Ihrer Daten länderspezifische Besonderheiten zu berücksichtigen sind, finden Sie diese auf den länderspezifischen Sektionen unserer Website.

13. Änderungsvorbehalt

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzbestimmungen im Rahmen der geltenden Gesetze jederzeit zu ändern.

Stand Mai 2018

Datenschutzhinweise für Aktionäre der Hannover Rück SE

Seit dem 25. Mai 2018 finden die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in ihrer neuen Fassung Anwendung. Mit den nachfolgenden Hinweisen möchten wir Sie über die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Hannover Rück SE (Hannover Rück) und die Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Bestimmungen zustehenden Rechte informieren.

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

Hannover Rück SE
Karl-Wiechert-Allee 50
30625 Hannover
E-Mail: Hauptversammlung@hannover-re.com.

Den Datenschutzbeauftragten der Hannover Rück erreichen Sie per Post unter der oben genannten Adresse des Verantwortlichen mit dem Zusatz - Datenschutzbeauftragter / Group Data Protection Officer - oder per E-Mail unter datenschutz@hannover-re.com.

Welche Datenkategorien verarbeiten wir für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage?

Die Hannover Rück verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der DSGVO, des BDSG, der einschlägigen Rechtsvorschriften über die Europäische Gesellschaft (SE), des Aktiengesetzes (AktG) sowie weiteren maßgeblichen Rechtsvorschriften.

Die Aktien der Hannover Rück sind auf den Namen lautende nennwertlose Stückaktien. Nach § 67 AktG sind bei der Ausgabe von derartigen Namensaktien personenbezogene Daten in das Aktienregister der Gesellschaft einzutragen. Bei diesen handelt es sich um Vor- und Nachname, Adressdaten, Geburtsdatum des Aktionärs sowie Nennung der Stückzahl oder Aktiennummer. Der Aktionär ist nach § 67 Abs. 1 Satz 2 AktG verpflichtet, diese Angaben der Gesellschaft mitzuteilen. Diese Mitteilung erfolgt in der Regel durch die Kreditinstitute, die beim Erwerb bzw. Verkauf und bei der Verwahrung der Aktien mitwirken. Die Übermittlung an die Hannover Rück durch die Kreditinstitute erfolgt über die Clearstream Banking AG, Frankfurt, die als Zentralverwahrer die technische Abwicklung von Wertpapiergeschäften und die Verwahrung der Aktien für die Kreditinstitute wahrnimmt.

Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten findet im Zusammenhang mit den im Aktiengesetz vorgesehenen Zwecken statt. Hierbei handelt es sich vorrangig um die Führung des Aktienregisters, die Kommunikation zwischen den Aktionären und der Organisation sowie die Durchführung und Abwicklung von Hauptversammlungen. Zudem werden Ihre personenbezogenen Daten zu statistischen Zwecken verarbeitet, z.B. zur Entwicklung der Aktionärsstruktur oder der Handelsvolumina.

Diese Datenverarbeitung basiert auf der Rechtsgrundlage Art. 6 Absatz 1 c) und Absatz 4 DSGVO in Verbindung mit dem Aktiengesetz.

Darüber hinaus werden Ihre personenbezogenen Daten auch aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen wie z. B. aufsichtsrechtlicher Vorgaben, aktien-, handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten verarbeitet. Sofern Sie beispielsweise den von der Gesellschaft zur Hauptversammlung benannten Stimmrechtsvertreter bevollmächtigen, ist es gesetzlich vorgeschrieben, die Daten, die dem Nachweis der Bevollmächtigung dienen, nachprüfbar festzuhalten und drei Jahre zugriffsgeschützt aufzubewahren (§134 Absatz 3 Satz 5 AktG). Für die Verarbeitung der Daten bildet der Art. 6 Absatz 1 c) DSGVO die maßgebliche Rechtsgrundlage.

In Einzelfällen verarbeitet die Hannover Rück Ihre Daten auch zur Wahrung der berechtigten Interessen nach Art. 6 Absatz 1 f) DSGVO. Dies ist der Fall, wenn z. B. bei Kapitalerhöhungen einzelne Aktionäre aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit oder ihres Wohnsitzes von der Information über Bezugsangebote ausgenommen werden müssen, um Wertpapiervorschriften solcher Länder einzuhalten.

Sollte beabsichtigt werden, Ihre personenbezogenen Daten für einen anderen Zweck zu verarbeiten, werden Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen darüber vorher informiert.

An welche Kategorien von Empfängern geben wir Ihre Daten ggf. weiter?

Externe Dienstleister:

Zur Führung des Aktienregisters sowie zur technischen Abwicklung der Hauptversammlung bedient sich die Hannover Rück externer Dienstleister. Beispiele für Dienstleister, die wir in diesem Zusammenhang beauftragen sind:

  • Verwaltung und technische Führung des Aktienregisters durch eine Aktienregisterservicegesellschaft
  • Organisation der Hauptversammlungen durch HV-Dienstleister, Dienstleister für Druck und Versand der Aktionärsmitteilungen
  • Durchführung der Hauptversammlung (im Wesentlichen: Teilnahmeüberprüfung, technische Infrastruktur für Abstimmungen und Dokumentation der Hauptversammlungen)

Weitere Empfänger:

Im Rahmen der Hauptversammlung der Hannover Rück wird ein Teilnehmerverzeichnis erstellt, welches persönliche Daten der Teilnehmer enthält. Dieses Verzeichnis kann während der Hauptversammlung von anderen Aktionären der Gesellschaft eingesehen werden. Darüber hinaus kann es gesetzlich notwendig werden, dass Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger wie etwa an Behörden zur Erfüllung bestimmter Tatbestände übermittelt werden (z. B. beim Überschreiten gesetzlich vorgegebener Stimmrechtsschwellen, an Finanzbehörden oder Strafverfolgungsbehörden).

Findet eine Drittlandübermittlung bei Dienstleistern statt?

Sollten Ihre personenbezogenen Daten an Dienstleister außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermittelt werden, erfolgt die Übermittlung nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere angemessene Datenschutzgarantien (z. B. verbindliche unternehmensinterne Datenschutzvorschriften oder EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind. Bevor eine solche Übermittlung vorgenommen wird, werden Sie auf Basis der gesetzlichen Vorschriften informiert.

Wie lange speichern wir Ihre Daten?

Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind und soweit nicht andere gesetzliche Nachweis- und Aufbewahrungspflichten zu einer weiteren Speicherung verpflichten. Entsprechende Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch, der Abgabenordnung und dem Geldwäschegesetz.

Die im Aktienregister gespeicherten Daten werden während der Haltedauer gespeichert und nach vollständiger Veräußerung Ihrer Anteile auf Grundlage der gesetzlichen Nachweis- und Aufbewahrungspflichten zehn Jahre gespeichert. Sofern rechtliche Ansprüche von Ihnen geltend gemacht werden oder von der Hannover Rück erhoben werden, führt dies zu einer Speicherung der personenbezogenen Daten. Grundsätzlich dient dies zur Klärung der Ansprüche und der Durchsetzung in Einzelfällen. Auf Basis der gesetzlichen Verjährungsrechtsgrundlagen kann dies zu einer Speicherung von drei bis dreißig Jahren führen.

Für die personenbezogenen Daten, die im Zusammenhang mit Hauptversammlungen anfallen, beträgt die Speicherdauer regelmäßig bis zu drei Jahre. Sofern möglich, werden Ihre personenbezogenen Daten anonymisiert.

Welche Datenschutzrechte haben Sie?

Sie können unter der oben genannten Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichtigung oder die Löschung Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten sowie ein Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen.

Unseren Online-Hauptversammlungsservice sowie das Aktionärsportal erreichen Sie direkt über https://netvote.hannover-rueck.de oder über unsere Unternehmens-Homepage www.hannover-rueck.de/115095/hauptversammlung-2019. Im Aktionärsportal haben Sie Zugriff auf die wesentlichen zur Ihrer Person im Aktienregister verzeichneten Angaben und können uns dort oder unter unserer oben genannten Adresse etwaige Berichtigungen mitteilen. Darüber hinaus steht Ihnen die E-Mail-Adresse hannoverrueck.hv@linkmarketservices.de für die Übermittlung von Nachrichten zur Verfügung.

Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zur Wahrung berechtigter Interessen aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, zu widersprechen. Die Hannover Rück verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachgewiesen werden, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie sich über den Umgang mit Ihren Daten beschweren?

Sie haben die Möglichkeit, sich an den Datenschutzbeauftragten (Kontaktdaten siehe oben) oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

Die für die Hannover Rück zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5
30159 Hannover

Setzen wir Profiling oder automatisierte Einzelfallentscheidungen ein?

Sofern eine automatisierte Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten darin besteht, dass diese Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf Sie beziehen, zu bewerten oder zu analysieren bzw. vorherzusagen, spricht man von Profiling. Sollte die Hannover Rück künftig ein Profiling durchführen, werden Sie entsprechend der rechtlichen Vorschriften hierüber informiert.

Änderungsvorbehalt

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzbestimmungen im Rahmen der geltenden Gesetze jederzeit zu ändern.

Stand Januar 2019

Datenschutzerklärung im Zusammenhang mit unserer Website

1. Geltungsbereich und Grundsätzliches

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist für uns von großer Bedeutung. Sie können sich in unseren Datenschutzhinweisen gemäß Artt. 13 und 14 EU-Datenschutz-Grundverordnung über unsere allgemeinen und umfassenden Maßnahmen zum Schutz Ihrer Daten informieren.

Im Folgenden stellen wir Ihnen spezifische Informationen zur Verfügung, die im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung unserer Internetseiten in Verbindung stehen.

2. Einsatz von Cookies, Webanalyse

Cookies sind kleine Dateien, die wir über Ihren Webbrowser auf die Festplatte Ihres Rechners übermitteln und die wir während Ihres laufenden Besuchs auf unseren Internetseiten und bei späteren Besuchen auslesen können.

Sie können die Speicherung von Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; in diesem Fall können Sie gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieser Website nutzen.

Folgende technische Cookies verwenden wir ohne Ihre explizite Zustimmung, da sie für den störungsfreien Betrieb unserer Website notwendig sind:

  • Cookie-Banner akzeptiert: Speichert, dass Sie die Informationen auf dem Cookie-Banner zustimmend zur Kenntnis genommen haben.
  • Rechtliche Hinweise akzeptiert: Speichert, für welche Seiten Sie die gegebenenfalls vorgeschalteten rechtlichen Hinweise akzeptiert haben.
  • Formular-ID-Cookie: Speichert eine zufällige, wechselnde und nicht zurückzuverfolgende Identifikationsnummer, um tatsächliche Besucher von Bots beim Absenden von Formularen unterscheiden zu können.
  • Funktions-Cookies für Aktien- und Bond-Charts, deren Inhalte von externen Dienstleistern geliefert und auf unserer Website eingebunden werden.

Neben diesen technischen Cookies verwenden wir zu Webanalysezwecken das Analysetool Matomo, um unsere Webangebote und insbesondere deren Darstellung für Sie zu optimieren. Das Analysetool Matomo (weitere Infos unter: http://matomo.org) setzt Cookies zur Analyse des Nutzerverhaltens ein. Diese Analyse erfolgt jedoch anonymisiert, da wir das Plugin „anonymizeIP“ einsetzen, um eine stets anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sogenannte IP-Masking) zu gewährleisten. Ihre IP-Adresse wird durch diese Maßnahme um die letzten zwei Bytes gekürzt (z.B. 123.456.xxx.xxx).

Sie können diese Art der Erfassung Ihres Besuchs auf unserer Website durch Matomo über den folgenden Link steuern:

Ihr Besuch dieser Website wird aktuell von der Matomo-Webanalyse erfasst.
Klicken Sie diesen Link, damit Ihr Besuch nicht mehr erfasst wird.

Ihr Besuch dieser Website wird aktuell von der Matomo-Webanalyse nicht erfasst.
Klicken Sie diesen Link, um Ihren Besuch erfassen zu lassen.

Im Bereich des HTML-Geschäftsberichts und des Bewerberportals nehmen wir Angebote von externen Dienstleistern in Anspruch. Bei beiden Angeboten werden bei deren Aufruf bzw. der Registrierung im Falle des Bewerberportals weitere Cookies gesetzt. Für diese Bereiche gelten jedoch separate Datenschutzerklärungen, die Sie bei Inanspruchnahme des jeweiligen Angebots zur Kenntnis bekommen.

3. Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten

Ihre Daten werden von uns auf verschiedene Art und Weise erhoben:

Zugriffsdaten bzw. Server-Logfiles

Um die Nutzung unseres Internetangebots technisch zu optimieren, benötigen wir Informationen darüber, mit welchen technischen Mitteln auf welche unserer Seiten zugegriffen wird. Diese Daten speichern wir in sogenannten Server-Logfiles. Sofern gesetzlich nicht anders erforderlich, beträgt die Speicherdauer 12 Monate. Die Daten beinhalten keine personenbezogenen Daten.

Abonnement unseres E-Mail-Benachrichtigungsdienstes

Sollten Sie Abonnent unseres Benachrichtigungsdienstes sein, erhalten Sie per E-Mail Hinweise auf aktuelle Veröffentlichungen, die Sie unter www.hannover-rueck.de bzw. www.hannover-re.com abrufen können. Wir verwenden die von Ihnen zu diesem Zweck übermittelten Daten ausschließlich für den Versand unserer Benachrichtigungs-E-Mails. Den Empfang dieser Benachrichtigungen können Sie jederzeit per E-Mail an datenschutz@hannover-re.com beenden. Zudem enthält jede Benachrichtigungs-E-Mail einen Link, über den Sie den Erhalt dieser E-Mails abbestellen können.

Direkte Anfragen über Kontaktformulare oder per E-Mail

Anfragen, die uns über Kontakt- oder Bestellformulare erreichen oder die Sie direkt an eine Kontaktperson bei der Hannover Rück-Gruppe senden, leiten wir bei Bedarf konzernintern an die entsprechende zuständige Stelle weiter.

Die zuständige Stelle kann sich aufgrund unserer globalen Präsenz auch außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) befinden. Ihre Daten werden jedoch auch in diesem Fall ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer jeweiligen Anfrage und gemäß der jeweils geltenden gesetzlichen Regelungen verwendet. Insofern stellen unsere verbindlichen Unternehmensregelungen (Binding Corporate Rules) auch bei einem solchen Datentransfer das notwendige Datenschutzniveau sicher.

Alle Daten, die Sie per E-Mail-Formular über unsere Website versenden, werden verschlüsselt, um sie gegen missbräuchliche Nutzung Dritter zu schützen. Derzeit setzen wir die TLS (Transport Layer Security, vormals SSL, Secure Socket Layer) Verschlüsselung ein, die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfohlen wird. Dennoch können wir die Sicherheit der uns per Internet übermittelten Daten nicht garantieren.

4. Inhalte und Techniken Dritter

Auf unseren Internetseiten binden wir derzeit mit einer Funktion verknüpfte Bildsymbole der Sozialen Netzwerke XING, Twitter, Google+ und LinkedIn ein. Darüber hinaus existiert eine Kontaktverknüpfung über YouTube. Sobald Sie als Nutzer diese Symbole durch Anklicken aktivieren und/oder dem entsprechenden Link unter Kontakt folgen, verlassen Sie unsere Internetseiten und gelangen in den Einflussbereich des betreffenden sozialen Netzwerks. Ferner können Sie uns auf YouTube, XING und LinkedIn folgen. Über den Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch das jeweilige soziale Netzwerk sowie Ihre Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre informieren Sie sich bitte anhand der Datenschutzerklärungen/-hinweise des betreffenden sozialen Netzwerks.

5. Weitergehende Informationen

Weitergehende Informationen insbesondere zu den Themen:

  • Weitergabe Ihrer Daten,
  • Datensicherheit,
  • Ihre Rechte,
  • Unser Datenschutzbeauftragter und/oder
  • Verantwortlichkeit

finden Sie ebenfalls in unseren Datenschutzhinweisen gemäß Artt. 13 und 14 EU-Datenschutz-Grundverordnung.

6. Änderungsvorbehalt

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzbestimmungen im Rahmen der geltenden Gesetze jederzeit zu ändern.

Stand Januar 2019

Datenschutzhinweise zur Videoüberwachung

Mit diesen Hinweisen informieren wir Sie über die Verarbeitung personenbezogener Daten seitens der Hannover Rück SE, sofern uns im Rahmen der Videoüberwachung in einzelnen Fällen eine Zuordnung der Aufzeichnung zu einzelnen Personen möglich sein kann.

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Hannover Rück SE
Karl-Wiechert-Allee 50
30625 Hannover
Tel. +49 511 5604-0
Fax +49 511 5604-1188

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie bei Fragen zu diesen Hinweisen per Post unter der oben genannten Adresse mit dem Zusatz – Datenschutzbeauftragter – oder per E-Mail über unser Datenschutz-Gruppenpostfach unter datenschutz@hannover-re.com.

2. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unter Beachtung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren relevanten Gesetze.

Die Videoüberwachung geschieht zur Wahrung des Hausrechts und berechtigter Interessen von uns oder Dritten (Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO, § 4 BDSG) an der Gewährleistung der notwendigen, hohen Sicherheitsstandards. Hannover Rück SE trägt die Verantwortung für die Sicherheit der Mitarbeiter und der Sachwerte in beziehungsweise bei unseren Geschäftsgebäuden.

Die Aufzeichnung im Rahmen der Videoüberwachung dient primär dem Gebäude-, Personen- und Sachwerteschutz, der Zutrittskontrolle sowie der Feststellung und Abwehr von technischen Störungen. Die Aufzeichnungen können auch zur Verfolgung von Delikten (z. B. bei Einbruch oder Sachbeschädigungen) verwendet werden.

3. Ort der Videoüberwachung

Insbesondere in den Bereichen von Besuchereingängen unserer Geschäftsgebäude, an den Zufahrten zu den Tiefgaragen, Parkplätzen sowie Belieferungszonen, an Notausgängen sowie an den Ein-/Ausgängen für Mitarbeiter sind Kameraanlagen montiert. Eine Tonaufzeichnung findet nicht statt.

Auf Kameraeinrichtungen, die eine Beobachtung öffentlich zugänglicher Bereiche ermöglichen, wird durch eine entsprechende Beschilderung erkennbar hingewiesen.

4. Empfänger der Daten

Nur wenige befugte Personen unserer Hausverwaltung dürfen auf die durch Kameraanlagen vorgenommenen Aufzeichnungen zugreifen. In das Verfahren sind auch der Betriebsrat und der Datenschutzbeauftragte einbezogen.

5. Dauer der Datenspeicherung

Die Videoaufzeichnungen werden über einen Zeitraum von maximal 7 Tagen gespeichert und danach automatisch durch Überspielen gelöscht, sofern nicht einer der zur Speicherung festgelegten Zwecke vorliegt sowie gegebenenfalls eine längere Aufbewahrung infolge der Weitergabe an die Polizei oder sonstige Ordnungsbehörden vonnöten ist.

6. Betroffenenrechte

Sie können unter der oben genannten Adresse Auskunft verlangen. Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Löschung Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zustehen.

7. Widerspruchsrecht

Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung bei unserem Datenschutzbeauftragten unter der oben genannten Adresse widersprechen, wenn sich aus Ihrer besonderen Situation Gründe ergeben, die gegen die Datenverarbeitung sprechen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen. Oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

8. Beschwerderecht

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5
30159 Hannover
Telefon: +49 (0511) 120 45 00
Telefax: +49 (0511) 120 45 99
E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de

9. Änderungsvorbehalt

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzbestimmungen im Rahmen der geltenden Gesetze jederzeit zu ändern.

Stand April 2019