Verwendung von Cookies

Sehr geehrter Besucher, diese Website nutzt technische Cookies, um Datensicherheit sowie den Zugang zu bestimmten Inhalten und Funktionen zu gewährleisten. Mit Ihrer Zustimmung dürfen wir Cookies auch für die Webanalyse nutzen.

Details dazu und wie Sie Ihre Zustimmung geben oder entziehen können, lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bericht unserer Kolle­gin A. Kern

fc_kern

Adina Kern, Projektmanagerin im Fachbereich Group Performance & Strategy Development

Seit April 2021 arbeite ich als Projektmanagerin für ein großes Change-Projekt rund um die zukünftige Arbeitswelt in der Konzernzentrale in Hannover. Bei der Hannover Rück bin ich aber schon seit mehr als 10 Jahren tätig und habe verschiedene Stationen im Unternehmen durchlaufen können.

Nach meinem bilingualen Abitur in spanischer Sprache stand für mich fest, dass ich unbedingt einen Job ausüben wollte, bei dem ich vor allem meine Sprach- und Mathekenntnisse einbringen kann. Daher waren damals das Gymnasiallehramt für Spanisch und Mathe, aber auch ein Jura- oder Medizinstudium in Spanien in der engeren Auswahl. Beworben habe ich mich dann noch während meiner Schulzeit für ein duales Studium bei Talanx. Im Bewerbungsgespräch hat sich aber sehr schnell herausgestellt: Mit meinem Faible für die spanische Sprache wäre ich bei der Hannover Rück noch viel besser aufgehoben.

So entschied ich mich tatsächlich dazu, 2011 das duale Studium bei der Hannover Rück aufzunehmen. An meinen Studienstart kann ich mich noch genau erinnern: Zu Beginn steht ein einmonatiges Praktikum in dem Bereich an, im dem man anschließend auch seine erste praktische Etappe absolviert – „Corporate Development“ in meinem Fall. Durch die Projektarbeit während meiner Zeit dort habe ich direkt Mitarbeitende verschiedenster Fachbereiche kennenlernen dürfen, was für meinen Einstieg sehr hilfreich war und mir viel Spaß gemacht hat.

Seitdem habe ich drei Mal intern den Bereich gewechselt, um immer wieder neue, spannende Herausforderungen anzunehmen und mir Wissen anzueignen. So habe ich 2014 direkt nach Abschluss meines Studiums meine erste Stelle im Bereich „Retrocessions and Capital Markets“ angetreten. Anschließend ging es 2016 in den Bereich der Unternehmensentwicklung, wo ich meine Kenntnisse im Projekt- und Prozessmanagement ausgebaut habe und von Anfang an eigenständig Projekte leiten konnte. In dieser Zeit habe ich außerdem berufsbegleitend meinen MBA absolviert. Im Jahr 2020 bin ich dann in den Bereich der Strategieentwicklung gewechselt. In diesem Team beraten und unterstützen wir den Vorstand bei der Entwicklung der Konzernstrategie und sind zudem verantwortlich für die Koordination des konzernweiten Strategieprozesses. Im April 2021 habe ich dann als Projektmanagerin ein anderes großes Projekt übernommen, auf dem nach wie vor mein Fokus liegt. All diese Stationen haben mich wachsen lassen und ich bin froh, dass ich bis jetzt so viele unterschiedliche Aufgaben im Unternehmen übernehmen konnte.

Während meiner Zeit bei der Hannover Rück konnte ich außerdem auch schon viele spannende Orte auf der ganzen Welt kennenlernen. Zu Beginn meiner Tätigkeit verbrachte ich bspw. mehrere Wochen in London. Andere Stationen waren Sydney und Hamilton (Bermuda). Dort habe ich 2016 und 2019 im Rahmen des Geschäftsprozessmanagements die Prozesslandschaften vor Ort gestaltet, analysiert und optimiert. Ich bin gespannt, wo es mich in Zukunft noch hintreiben wird – die Hannover Rück ist schließlich auf (fast) allen Kontinenten vertreten. Langweilig wird es definitiv nie.