Am 1. Juli 2014 sind die US-amerikanischen FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) Bestimmungen in Kraft getreten. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Bestimmungen ist u. a. ein 30 %-iger Quellensteuerabzug auf bestimmte Zahlungen mit US-Bezug (z. B. Versicherungs- und Rückversicherungsprämien, Dividenden, Zinsen) an Finanzinstitute außerhalb der USA (FFIs). Ein solches Finanzinstitut kann durch Registrierung bei der Steuerbehörde (IRS) vom Quellensteuerabzug befreit werden, wenn es die Voraussetzungen als sog. teilnehmendes FFI (inkl. FFI nach Modell 2 IGA) erfüllt, in einer Jurisdiktion mit einem gültigen Modell 1 IGA seinen Sitz hat oder als FFI mit einem nur geringen Risiko nach den FATCA-Bestimmungen klassifiziert ist. Zahlungen an ein ausländisches Nicht-Finanzinstitut (NFFE) unterliegen ebenfalls nicht dem Quellensteuerabzug.

Die Hannover Rück SE ist ein „NFFE“ in diesem Sinne. Als solches sind wir automatisch von dem Steuerabzug befreit. Eine Registrierung bei der IRS ist hierfür nicht notwendig. Unser Status als NFFE wird gegenüber unseren Geschäftspartnern (z. B. Zedenten, Finanzinstituten, Brokern, Agenten) durch die Ausstellung des IRS Formulars W8-BEN-E bestätigt. Die Geschäftspartner der Hannover Rück SE können eine Kopie dieses Formulars anfordern. Die Kopie des Zertifikats der Hannover Rück SE (welches auch unsere Niederlassungen umschließt) sowie Kopien der Zertifikate unserer wesentlichen operativen Tochtergesellschaften stehen hier zum Abruf bereit.

Die Zertifikate werden aktualisiert und in aktualisierter Form veröffentlicht, sobald dies erforderlich werden sollte.