Die Hannover Rück verpflichtet sich zu einer verantwortungsvollen, transparenten und auf den langfristigen Erfolg ausgerichteten Unternehmensführung. Die Basis für eine gute Unternehmensführung wird durch die Unternehmensstrategie, die Corporate-Governance-Grundsätze und die Geschäftsgrundsätze des Unternehmens gebildet. Sie sichern den integren Umgang mit Geschäftspartnern, Mitarbeitern, Aktionären und der Öffentlichkeit. Im Rahmen der Strategie und im Tagesgeschäft orientiert sich die Hannover Rück stets an hohen ethischen Standards.

Die Hannover Rück unterliegt als börsennotierte europäische Aktiengesellschaft (SE) mit Sitz in Hannover dem Recht der SE - sowie dem deutschen Aktien- und Kapitalmarktrecht - und dem Mitbestimmungsrecht, insbesondere der mit den Arbeitnehmern vereinbarten Beteiligungsvereinbarung. Die drei Organe Vorstand, Aufsichtsrat und Hauptversammlung bilden die Führungsstruktur des Unternehmens. Ihr Zusammenwirken ist gesetzlich sowie in der Satzung der Gesellschaft geregelt. Grundlegende Merkmale sind das duale Leitungssystem mit seiner transparenten und effektiven Aufteilung von Unternehmensleitung (Vorstand) und deren Überwachung (Aufsichtsrat).

Das Vertrauen der Anspruchsgruppen und eine tadellose Reputation sind essenziell für den Erfolg der Hannover Rück. Daher bemüht sich das Unternehmen um einen aktiven Dialog mit seinen Stakeholdern.