Statistik und Stochastik sind unsere Welt. Im Fach­bereich Group Risk Management benennen, messen und bewerten wir die wesent­lichen Risiken der Hannover Rück-Gruppe. Von 50 Mitar­beitern sind drei Viertel Mathe­matiker. Trotzdem geht es bei uns nicht allein um theore­tische Berech­nungen: Aufgrund unserer Gesamt­verant­wortung für die konzern­weite Risiko­bewertung müssen wir uns täglich auch mit prak­tischen Fragen ausein­ander­setzen. Das gilt besonders für qualitative und schwer quanti­fizierbare Risiken, die sich den üblichen mathe­matischen Bewertungs­möglichkeiten entziehen.

Welche Aufgaben erfüllen wir im Einzelnen?

Ein Haupt­augenmerk liegt bei uns auf der Ent­wicklung von Modellen zur Ein­schätzung von Schaden­wahr­schein­lich­keiten, wir sprechen Reserve­empfehlungen aus und überprüfen aktuarielle Gutachten. Außerdem entwickeln wir für die Hannover Rück ein internes Kapital­modell. Eines unserer Spezial­gebiete ist zudem die Entwick­lung von Instru­menten zur Ein­schätzung von Natur­katas­trophen und anderen Groß­schäden. Dazu organi­sieren wir auch Schulungen für Kollegen aus anderen Fach­bereichen und besuchen immer wieder unsere Kollegen der inter­nationalen Standorte.

Welche Kompetenzen bringen wir mit?

Die Mehr­heit der Kollegen in unserem Fach­bereich verfügt über:

  • Ein (Wirtschafts-)Mathematik­studium und Kennt­nisse der Wahr­scheinlich­keits­theorie
  • Kauf­männisches Verständnis
  • Kommuni­kative Kompetenz und die Fähigkeit, komplexe Sach­verhalte klar und verständ­lich vermitteln zu können