Verwendung von Cookies

Sehr geehrter Besucher, auf unseren Webseiten setzen wir Cookies ein, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Nutzerverhalten anonymisiert zu analysieren. Mehr dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung. Indem Sie unsere Webseiten nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Lang­lebig­keits­risiko bei Über­nahme von Renten­beständen

Die Lebenserwartung hat in den letzten Jahren weltweit zugenommen. In den Industrieländern ist sie zwischen 1950 und 2010 um elf Jahre gestiegen.

In vielen Ländern setzt sich das Renten­system aus drei Säulen zusammen: staat­liche Rente, betrieb­liche Alters­vor­sorge und private Alters­vor­sorge. Den Risiken, die aus einer höheren Lebens­erwar­tung resul­tieren, sind demnach nicht nur Einzel­personen aus­gesetzt, die länger als erwartet für ihr Alter vor­sorgen müssen. Regie­rung, Unter­nehmen, die eine betrieb­liche Alters­vor­sorge für ihre Mit­arbeiter an­bieten, Pensions­fonds sowie Lebens­ver­sicherer, deren Renten­ver­pflich­tungen sich auf­grund der gestie­genen Lebens­erwar­tung erhöhen, sind gleicher­maßen be­troffen.

Ein erheb­licher Teil des Lang­lebig­keits­risikos wird somit außer­halb der Ver­sicherungs­industrie gehalten. Speziell für Unter­nehmen und Pensions­fonds ist die Ent­wicklung der zukünf­tigen Lebens­erwar­tung schwer ein­zu­schätzen. Die Unsicher­heit über die Höhe der zukünf­tigen Renten­ver­pflich­tungen ge­stalten u.a. Unter­nehmens­fusionen und -über­nahmen schwierig. Zudem sind Unter­nehmen seitens ihrer Aktio­näre und/oder Anteils­eigner gefor­dert, ihren Fokus auf das Kern­geschäft zu legen statt auf das Lang­lebigkeits­risiko.

Über­tragung von Lang­lebig­keits­risiken

In den letzten Jahren wurden diverse Lösungen ent­wickelt, um das bio­metrische Risiko Lang­lebig­keit zu über­tragen. Für Pensions­fonds und Ver­sicherungs­unter­nehmen, die nur Lang­lebig­keits­risiken, jedoch keine Invest­ment­risiken abgeben möchten, sind Renten­ver­träge mit laufen­der Prämien­zahlung eine gängige Lösung. Hierbei handelt es sich um eine Rück­ver­sicherungs­struktur, bei der der Kunde eine vorab ver­ein­barte fixe Prämie zuzüg­lich einer Rück­ver­sicherungs­gebühr zahlt. Im Gegen­zug über­nimmt der Rück­versi­cherer die tat­säch­lichen Renten­zahlungen für die gesamte ver­bleibende Lebens­dauer der Rentner. Diese beiden Zahlungs­ströme werden saldiert, sodass tat­sächlich ledig­lich der Differenz­betrag liquide ausge­tauscht wird.

Renten­vertrag mit laufender Prämien­zahlung Swap von erwarteten gegen tatsächliche Zahlungsströme
Longevity_dt.

Der Rück­versi­cherer über­nimmt sowohl das Lang­lebig­keits­risiko des gesamten Renten­bestands sowie die Absi­cherung der Hinter­bliebenen. Renten­verträge mit laufender Prämien­zahlung decken keine klassi­schen Invest­ment­risiken wie Infla­tion oder Asset-Manage­ment-Risiken.

Die unsicheren zukünf­tigen Renten­zahlungen werden gegen fixe Zah­lungen getauscht, so dass der Kunde Planungs­sicher­heit im Hin­blick auf seine zukünf­tigen Zahlungs­verpflich­tungen hat und sein Kapital dem­ent­sprechend inves­tieren kann.

Markt­entwick­lung

Groß­britannien nimmt eine führende Rolle beim Transfer von Lang­lebig­keits­risiken ein. Seit 2008 wurden hier mehr als 72 Milliarden Britische Pfund an Renten­ver­pflich­tungen abge­sichert. 2013 war das bisher stärkste Jahr: Es wurden Renten­ver­pflich­tungen in Höhe von 16 Milliarden Britischen Pfund abgesichert.

Auch welt­weit lässt sich eine stei­gende Nach­frage nach Lösungen zur Abgabe von Lang­lebig­keits­risiken er­kennen. So wurden bereits in mehreren Ländern außer­halb von Groß­britannien Renten­verträge mit laufender Prämien­zahlung abgeschlossen.

Das Angebot der Hannover Rück

Die Hannover Rück ist ein führender Anbieter auf dem Markt für Lang­lebig­keits­lösungen. Mit unserer pro­funden Exper­tise auf dem Lang­lebig­keits­markt unter­stützen wir seit 1995 Kunden erfolg­reich bei der Ent­wicklung maß­geschnei­derter Lösungen zur Über­tragung von Lang­lebig­keits­risiken. Bis Dezember 2015 hat die Hannover Rück Renten­verträge mit laufender Prämien­zahlung (bezogen auf den Barwert der Verbind­lich­keiten) in Höhe von 16 Milliarden Britischen Pfund abgeschlossen.

In jüngster Vergan­genheit hat die Hannover Rück wieder­holt gezeigt, dass sie ihre Rück­ver­sicherungs­exper­tise bei Lang­lebig­keits-Produkten auch auf Märkten außer­halb Groß­britanniens erfolg­reich zum Einsatz bringen kann: Nachdem wir bereits in Groß­britannien einer der ersten Anbieter von Renten­verträgen mit laufender Prämien­zahlung waren, konnten wir nun in Frank­reich als erster Rück­versicherer diese Lösung anbieten.

In Hannover arbeitet ein erfah­renes Team von Aktuaren mit um­fassender Erfah­rung auf dem Gebiet welt­weiter Lang­lebig­keits­lösungen und kooperiert eng mit unseren lokalen Ein­heiten, sodass jeder­zeit auf das globale Wissen und Know-how der gesamten Gruppe zuge­griffen werden kann.