Die für die Versicherungswirtschaft wichtigen Rating-Agenturen haben Hannover Rück sehr gute Finanzkraftbewertungen zuerkannt:

Standard & Poor's

AA- („Very Strong"), stabiler Ausblick

[ 2017-07-26]

A.M. Best

A+ („Superior"), unter Beobachtung mit positivem Ausblick

[ 2017-10-13 ]

Für einen Rückversicherer ist ein ausgezeichnetes Finanzkraftrating von einer bedeutenden Ratingagentur eine der wichtigsten Voraussetzungen, um Zugang zu allen Geschäftssegmenten im weltweiten Rückversicherungsmarkt zu erhalten.

Erstversicherer verlassen sich in hohem Maße bei ihrer Einschätzung der finanziellen Stärke und Sicherheit ihrer Rückversicherer auf das Rating. Es beeinflusst die Entscheidung, ob Geschäft (und in welchem Ausmaß bzw. für welche Sparte) bei einem Rückversicherer platziert wird. Ratingagenturen wie Standard & Poor's und A.M. Best erstellen daher regelmäßig aktuelle Beurteilungen über Rückversicherer.

Sie bewerten die Fähigkeit einer Rück­versicherungs­gesellschaft, ihre versicherungs­vertraglichen Verpflichtungen gegenüber ihren Zedenten erfüllen zu können. Der Schwerpunkt der Beurteilung der Ratingagenturen liegt dabei in der Ertragskraft, der strategischen Wettbewerbs­position und der langfristigen Leistungs­fähigkeit im Hinblick auf die Schadens­begleichung.

Ein erstklassiges Rating ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je, um im internationalen Rückversicherungs­markt zu bestehen. Die Hannover Rück wird von den Ratingagenturen Standard & Poor's und A.M. Best im Rahmen eines interaktiven Ratingprozesses analysiert, das heißt, diese zwei Ratingagenturen erhalten Zugang auch zu vertraulichen Informationen über die Hannover Rück.

Grundlegende Argumente der Ratingagenturen zur Einschätzung der Hannover Rück:

  • sehr starke Wettbewerbsposition
  • ausgezeichnete Kapitalausstattung und Ertragslage
  • moderate Risikoposition basierend auf einem gut diversifizierten Portfolio
  • adäquate finanzielle Flexibilität, mit nachweislich gutem Zugang zu einer Vielzahl von Kapital- und Liquiditätsquellen

Zitate aus dem Rating Report von Standard & Poor's vom 28. Juni 2016, übersetzt aus dem Englischen.