Verwendung von Cookies

Sehr geehrter Besucher, diese Website nutzt technische Cookies, um Datensicherheit sowie den Zugang zu bestimmten Inhalten und Funktionen zu gewährleisten. Mit Ihrer Zustimmung dürfen wir Cookies auch für die Webanalyse nutzen.

Details dazu und wie Sie Ihre Zustimmung geben oder entziehen können, lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bericht unseres Kolle­gen J. Fischer

Jakob Fischer

Jakob Fischer, Dualer Student

Ich habe während der Sommerferien ein Praktikum bei einem Broker in London absolviert. Dort bin ich durch Gespräche mit Kollegen auf die Hannover Rück aufmerksam geworden und habe mich anschließend für das duale Studium beworben. Meine Bewerbung lief ganz unkompliziert online ab. Während des Bewerbungsprozesses habe ich einen Einblick in die familiäre Arbeitsatmosphäre und regelmäßige Updates bekommen sowie schnelle Antworten auf all meine Fragen erhalten.

Nach zwei Jahren Studium kann ich sagen, dass man als dualer Student für neue Aufgaben aufgeschlossen sein muss, da der Alltag – ob im Unternehmen und der Uni – sehr abwechslungsreich ist. Jeden Tag lerne ich etwas Neues. Kommunikationsfähigkeiten sind da sehr wichtig sowie ein grundlegendes Interesse für wirtschaftliche und auch für mathematische Themen.

Das Studium an sich ist in Quartalen aufgeteilt, sodass man 50% des Jahres bei der Hannover Rück ist und 50% an der FHDW Hannover verbringt. Im September, wenn das Studium beginnt, wird mit einem Teamtraining sowie Kursen rund um das Thema Rückversicherung gestartet. Dabei lernt man alle anderen Studierenden und viele Kolleginnen und Kollegen kennen. Im zweiten Studienjahr absolviert man dann die Ausbildung zum Versicherungs- und Finanzkaufmann. Nach drei Jahren beendet man sein Studium mit der Bachelor-Thesis.

Spannend finde ich besonders den Wechsel von Theorie- und Praxisphasen. Im Unternehmen starten die Praxisphasen meistens mit einem Kennenlernen der Kolleginnen und Kollegen. Hierbei wird sich ausgetauscht und über erste Ausbildungsinhalte gesprochen. Sobald die Einarbeitung abgeschlossen ist, bekommt man eigene Aufgaben und kann diese selbstständig bearbeiten. Aufgrund der abwechslungsreichen Tätigkeiten vergehen die 3 Monate Praxis immer wieder viel zu schnell für mich. Am Ende wird man von der gesamten Abteilung verabschiedet und ich freue mich jedes Mal auf ein baldiges Wiedersehen.

Die Theoriephasen finden an der FHDW statt. Dort hat man zehn Theoriewochen und zwei Prüfungswochen. In den Theoriewochen bietet jedes Semester andere Module, sodass man nicht nur immer wieder Neues lernt, sondern vor allem einen praxisnahen Einblick in gesamtwirtschaftliche Themen bekommt. An der FHDW wird individuell gelehrt, dadurch hat man als Studierende immer eine Ansprechperson und nie das Gefühl, zurückzufallen. Falls doch, sind die Professorinnen und Professoren immer für einen da.

Das duale Studium bereitet mich so auf eine interessante und abwechslungsreiche berufliche Laufbahn vor. Das praxisnahe Lernen in den verschiedenen Abteilungen sorgt für einen tiefgehenden Einblick in die Arbeitswelt sowie Verständnis für Prozesse und Vorgehensweisen innerhalb des Unternehmens. Man begegnet zwar auch immer wieder neuen Herausforderungen und muss diese bewältigen, aber ich habe während der Zeit bei der Hannover Rück immer Unterstützung bekommen. Während der Praxisphasen wächst man ja auch mit seinen Aufgaben, sodass einem diese „Herausforderung“ irgendwann gar nicht mehr als solche erscheinen.

Das Schönste ist letztlich vor allem, wenn man die persönliche Entwicklung erkennt, die während des Studiums vorangeschritten ist und wie man selber an seinen Aufgaben gewachsen ist. Ich bin gespannt, was noch für mich ansteht und freue mich auf die Zukunft bei der Hannover Rück. Und allen, die sich auch für das duale Studium bei uns interessieren, empfehle ich: Sei du selbst. Die Hannover Rück ist „somewhat different“ und wird durch verschiedene Persönlichkeiten bereichert. Versteck dich nicht und sei offen für Neues!