Da das Vertrauen der Anspruchsgruppen und eine tadellose Reputation Voraussetzungen für den Erfolg des Unternehmens sind, bemüht sich die Hannover Rück um einen aktiven Dialog mit Kunden, Mitarbeitern sowie Vertretern des Kapitalmarktes und der Gesellschaft. Um seine Stakeholder über Entwicklungen im Bereich Nachhaltigkeit zu informieren, berichtet der Konzern seit 2011 jährlich über Maßnahmen und Leistungen als verantwortungsvolles Unternehmen. Die Hannover Rück orientiert sich dabei an den aktuell gültigen und international anerkannten Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) und an den Transparenzanforderungen von ESG-Ratingagenturen, die ihren Fokus auf Umwelt-, Sozial- und Governance Kriterien (ESG-Kriterien) legen. In diesem Sinne ist das Unternehmen an einem kontinuierlichen Dialog mit ESG-Ratingagenturen interessiert und nimmt im Rahmen der jährlichen Ratingprozesse regelmäßig an verschiedenen Ratings teil.

Jedes Jahr analysiert die Rating-Agentur oekom research AG die Nachhaltigkeitsleistungen mehrerer tausend Unternehmen. Die besten Unternehmen jeder Branche werden von oekom mit dem sogenannten "Prime Status" ausgezeichnet. Hierfür hat oekom branchenspezifische Kriterien entwickelt. Im Jahr 2013 wurde der Hannover Rück erstmalig der "oekom Prime Status" verliehen.

Darüber hinaus hat das FTSE4Good-Advisory-Commitee hat in ihrem September Review 2014 die Hannover Rück in die weltweite FTSE4Good-Index-Serie aufgenommen. Nun gilt es, fortwährend in einem anerkannten Nachhaltigkeitsindex berücksichtigt zu werden.

Des Weiteren wird die Hannover Rück ebenfalls von den ESG-Ratingagenturen Robeco SAM, Sustainalytics, Vigeo, MSCI und Sustainability Intelligence bewertet.

FTSE4Good_Logo-teaser

Aufnahme der Hannover Rück in den FTSE4Good Index