Als einer der führenden Rückversicherer weltweit trägt die Hannover Rück im Hinblick auf ihr Kerngeschäft sowohl Verantwortung für das Rückversicherungsgeschäft als auch für die Verwaltung ihrer Kapitalanlagen. Das Rückversicherungsangebot der Hannover orientiert sich an den Bedürfnissen des Marktes und der Kunden. Im Prozess der Risikobewertung und -absicherung steht das Unternehmen einer zunehmenden Komplexität durch die steigende Bedeutung verschiedener Aspekte der Nachhaltigkeit gegenüber. Dazu zählen u.a. die Zunahme geopolitischer und ökonomischer Unsicherheiten, aber auch Entwicklungen wie der demografische Wandel, sich änderndes Mobilitätsverhalten von Menschen, die zunehmende Digitalisierung mit den daraus entstehenden Cyber Risiken sowie Klimaveränderungen und die damit einhergehenden Diskussionen um Nahrungsmittel- und Wassersicherheit. Diese Aspekte haben teilweise auch unmittelbare strategische und operative Relevanz für die Rückversicherungsprodukte der Hannover Rück. Angesichts dieser sich verändernden gesellschaftlichen Herausforderungen wird das Unternehmen zunehmend Produkte zur Absicherung neuer wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Risiken anbieten. Eine besondere Bedeutung wird dabei der Absicherung von Risiken resultierend aus dem Klimawandel sowie dem Versicherungsschutz für sozial schwache Gruppen beigemessen. In diesem Sinne ist die Absicherung der agrarischen Produktion für die Entwicklung armer Regionen besonders wichtig. Vor diesem Hintergrund setzt sich die auf Betreiben der Bundesregierung begründete Initiative InsuResilience der G7-Staaten zum Ziel, bis zum Jahr 2020 400 Millionen armen und gefährdeten Menschen in Entwicklungsländern Versicherungsschutz gegen Klimarisiken zu bieten. Die dadurch wachsende Implementierung öffentlich-privater Partnerschaften bietet für uns neue Möglichkeiten, profitables Geschäft in bisher nicht etablierten Märkten zu zeichnen. So unterstützen wir bereits ausgewählte Projekte, die unter dieser Initiative laufen und darauf abzielen, die Resilienz verschiedener Länder zu stärken. Die zunehmende Verfügbarkeit von neuen Technologien, wie beispielsweise Fernerkundung durch Satelliten, ermöglicht es uns, unser Geschäftsfeld mit innovativen und effizienten Versicherungsprodukten weiter auszubauen.

Die Kapitalanlagepolitik der Hannover Rück erfolgt im Hinblick auf die Generierung stabiler und risikoadäquater Erträge sowie unter Gewährleistung der Liquidität und Zahlungsfähigkeit. Dabei achtet das Unternehmen auf eine hohe Diversifizierung der Risiken und begrenzt Währungskurs- und Laufzeitrisiken durch entsprechend kongruente Währungs- und Laufzeitbedeckungen. Die Modifizierte Duration des Anleiheportefeuilles orientiert sich dementsprechend weitgehend an den versicherungstechnischen Verbindlichkeiten. Darüber hinaus bezieht die Hannover Rück Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien, sogenannte ESG-Kriterien, in ihre Anlagepolitik ein. Diese orientiert sich insbesondere an den zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen, welche Werte aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsbedingungen, Umwelt und Antikorruption berücksichtigen. Die Kapitalanlagen werden halbjährlich auf die Einhaltung dieser ESG-Maßstäbe geprüft. Bei Nichteinhaltung der Kriterien ist der Ausschluss aus dem Anlageuniversum vorgesehen. Darüber hinaus werden Investitionen in entsprechend identifizierte Titel auch prospektiv vermieden. Bei der Entwicklung und kontinuierlichen Überprüfung der Anlagestrategie arbeitet die Hannover Rück mit einem auf Nachhaltigkeit spezialisierten Dienstleister zusammen.